• Instagram
  • Facebook
  • YouTube

Lesungen

Kathrin Schrocke, LitRuhr 2019 Lesung

 

Ich biete Lesungen und Werkstattgespräche für Schüler-Innen der 6. bis 8. Klassen zu den Büchern "Freak City" und "Immer kommt mir das Leben dazwischen" an.
Zu beiden Büchern stellen die jeweiligen Verlage kostenfreies Unterrichtsmaterial zur Verfügung.
Mein Honorar beträgt pro Veranstaltung zwischen 300€ und 350€ zzgl. 7% MwSt (teilweise sind GEMA-Gebühren enthalten). Anreise und Übernachtung sind ebenfalls vom Veranstalter zu übernehmen. Wenn es sich einrichten lässt, reise ich natürlich am gleichen Tag hin und wieder zurück.

In meinem Wohnort NRW sowie in meiner Heimatstadt Augsburg trete ich zu vergünstigten Konditionen auf.

Bei Interesse melden Sie sich direkt bei mir. Meine Kontaktdaten finden Sie im Impressum.

Schreibworkshops biete ich nicht an, kann Ihnen aber gerne fähige KollegInnen vermitteln.

Preise & Auszeichnungen

  • Arbeitsstipendium des Landes NRW, 2019

  • Stadtschreiberin Hausach, 2017

  • Poetikdozentur PH Karlsruhe, Wintersemester 2017/2018

  • Nominierung Mannheimer Feuergriffel, 2017

  • writer in residence in der Villa Decius, Krakau 2016 (gefördert von der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit und dem Literarischen Colloquium Berlin)

  • Autorenresidenz "Struwwelpippi kommt zur Springprozession" 2016
    (gefördert vom Centre national de littérature Mersch und dem Kultusministerium Luxemburg)

  • Auszeichnung "Bestes Jugendbuch international" Buchmesse Krakau 2012

  • Nominierung für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2011

  • Nettetaler Jugendbuchpreis 2010

  • Harzburger Jugendliteraturpreis ("Harzburger Eselsohr") 2010

  • Nominierung für den Hansjörg-Martin-Preis für den besten deutschen Jugendkrimi 2010

  • Kunstförderpreis der Stadt Augsburg 2009

  • Arbeitsstipendium im internationalen Künstlerdorf Schöppingen 2008
    (gefördert durch das Land Nordrhein-Westfalen)

  • Jugendbuch des Monats Mai 2007
    (Berliner Leseratten)

  • Arbeitsstipendium im Künstlerhaus Lukas,
    Ahrenshoop, 2006
    (gefördert durch das Land Mecklenburg-Vorpommern)